25 Jahre EBL Fernwärme im Baselbiet:

Raffiniert heizen –
mit erneuerbarer Energie.

Planen Sie die Beschaffung eines Heizungssystems für einen Neubau oder steht eine
Heizungssanierung an? In beiden Fällen sollten Sie den Anschluss an einen Fernwärmeverbund der
EBL prüfen. Profitieren Sie zusätzlich von Fördergeldern des Kantons Baselland.

Ihre Vorteile auf einen Blick.

Grosszügige Förderbeiträge
durch den Kanton

Warmwasseraufbereitung inklusive

Finanzierung, Beratung, Planung und
Bau durch die EBL

stabiler Energiepreis

Weniger Platzbedarf für die Heizung

Nahezu CO2-neutral heizen

Tiefe Unterhalts- und Wartungskosten

Mit Fernwärme heizen und Fördergelder erhalten.

Screen Shot 2020-09-16 at 3.21.44 PM

Per 1. Mai 2020 sind die Beiträge des Baselbieter Energiepakets für den Anschluss an ein Fernwärmenetz bedeutend gestiegen. Für ein Einfamilienhaus beispielsweise beträgt der Beitrag neu CHF 7000.- plus CHF 100 pro kW Anschlussleistung. Bei fehlender Wärmeverteilung im Haus wird ein zusätzlicher Betrag vergütet.

weitere Infos zum Baselbieter Engergiepaket



Förderbedingungen


Sie ersetzen eine Öl-,
Gas- oder Elektroheizung
durch einen Anschluss an ein Wärmenetz

Förderprozess


Die EBL übernimmt für Sie die
Einreichung des Fördergesuchs. Sie
müssen nur einen Termin mit unserem
Berater vereinbaren, der mit Ihnen alle
Möglichkeiten für den Anschluss an
einen Wärmeverbund der EBL bespricht.

So funktioniert ein Fernwärmentz

1

Mit Wär­me­tau­schern wird die­se Wär­me beim End­ver­brau­cher auf das je­wei­li­ge Heiz­sys­tem über­tra­gen. Das da­durch ab­ge­kühl­te Was­ser fliesst zu­rück zur Wär­me­zen­tra­le, wo es wie­der er­hitzt wird.

2

In der Wär­me­zen­tra­le wird das in ei­nem Kreis­lauf flies­sen­de Was­ser – haupt­säch­lich CO2-neu­tral – er­hitzt: Bei Holz­schnit­zel-Feue­run­gen mit Holz aus hei­mi­schen Wäl­dern oder Ab­fall­holz. An­de­re Zen­tra­len nut­zen z.B. Ab­wär­me aus Klär­an­la­gen.

3

Ein stän­dig zir­ku­lie­ren­der Was­ser­kreis­lauf ver­sorgt an­ge­schlos­se­ne Wohhn­häu­ser, Fir­men oder Schul­häu­ser mit Wär­me.

1

Mit Wär­me­tau­schern wird die­se Wär­me beim End­ver­brau­cher auf das je­wei­li­ge Heiz­sys­tem über­tra­gen. Das da­durch ab­ge­kühl­te Was­ser fliesst zu­rück zur Wär­me­zen­tra­le, wo es wie­der er­hitzt wird.

2

In der Wär­me­zen­tra­le wird das in ei­nem Kreis­lauf flies­sen­de Was­ser – haupt­säch­lich CO2-neu­tral – er­hitzt: Bei Holz­schnit­zel-Feue­run­gen mit Holz aus hei­mi­schen Wäl­dern oder Ab­fall­holz. An­de­re Zen­tra­len nut­zen z.B. Ab­wär­me aus Klär­an­la­gen.

3

Ein stän­dig zir­ku­lie­ren­der Was­ser­kreis­lauf ver­sorgt an­ge­schlos­se­ne Wohhn­häu­ser, Fir­men oder Schul­häu­ser mit Wär­me.

Ein Wärmeverbund in Ihrer Nähe.

Prüfen Sie, ob Ihre Liegenschaft in der Umgebung eines bestehenden oder geplanten EBL Wärmeverbundes ist.

Suchbegriff (PLZ, Ortschaft)

  • Wärmeverbund
  • Wärmeverbund-Bauprojekt
  • Geschäftssitze

Region einschränken:

EBL (Genossenschaft Elektra Baselland)

Mühlemattstrasse 6
4410 Liestal


T 0800 325 000

E-Mail info@ebl.ch


Reguläre
Öffnungszeiten:

Mo. 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Di. 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Mi. 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Do. 08:00 - 12:00, 13:30 - 17:00
Fr. 08:00 - 12:00, 13:30 - 16:00